Sonstige Leistungen

Rauch- und Wärmeabzug

rauchabzugRauch- und Wärmeabzug (RWA) ist ein wichtiger Teil des anlagentechnischen Brandschutzes von Bauwerken, in denen sich Personen aufhalten.

Eine funktionierende RWA-Anlage sorgt dafür, dass sich Menschen im Brandfall aus eigener Kraft ins Freie retten können. Gebäude und Sachwerte werden geschützt, die kontrollierte Eingrenzung und Bekämpfung des Brandes minimiert den Löscheinsatz und verhindert erhebliche Umweltschäden.

Bei einem Brand im Gebäude geht die größte Gefahr für den Menschen nicht von den Flammen, sondern vom Brandrauch aus: 90 % aller Brandopfer sind Opfer des toxischen Rauchs.

In der frühen Brandphase steigen die Rauchgase durch thermischen Auftrieb im Gebäude nach oben und bilden unterhalb der Decke eine dichte Rauchgasschicht, die ohne Rauchabzugsöffnungen innerhalb kürzester Zeit den gesamten Raum ausfüllt.

Lichtruf

LichtrufEinrichtungen des Gesundheitswesens müssen sich wachsenden Anforderungen stellen. Die steigende Lebenserwartung erhöht auch die Zahl pflegebedürftiger Menschen. Der zunehmende Kostendruck führt jedoch zu einschneidenden Einsparungsmaßnahmen. Personalengpässe in der stationären wie ambulanten Pflege sind die Folgen. Noch größere Effizienz der Arbeitsabläufe ist also notwendig. Unsere Lichtrufsysteme liefern die Voraussetzungen.

Fluchttürsteuerung

801536_3_NotausgangFluchttürsysteme sind seit dem 1. April 2003 in Europa einheitlich geregelt. Für unterschiedliche Einsatzgebiete sind verschiedene Verschluss-Systeme und dazu verschiedene Normen massgebend. Die Türen müssen sich nach aussen hin öffnen.

Es gelten zwei Fluchttürsysteme:

DIN EN 179
Notausgangs-Türverschlüsse mit Drücker oder Stossplatte
Gilt für Verschlüsse an Türen und Rettungswegen, wo Notsituationen entstehen können. Die Ausgänge und ihre Beschläge sind den Menschen im Gebäude vertraut (z.B. Bürogebäude ohne Publikumsverkehr).
An den Drücker gelten hinsichtlich Form und Dimension besondere Anforderungen.
So muss das freie Ende des Drückers zur Türoberfläche hin zeigen, um ein Verletzungsrisiko oder ein Hängenbleiben von Personen mit der Kleidung zu vermeiden.

DIN EN 1125
Antipanik-Türverschlüsse mit horizontaler Betätigungsstange
Gilt für Verschlüsse an Türen und Rettungswegen, wo Paniksituationen entstehen können. Die Ausgänge und ihre Beschläge sind nicht allen Menschen im Gebäude vertraut (z.B. Ausgangstüren in öffentlichen Gebäuden).
Zwingend vorgeschrieben sind Stangengriffe oder Druckstangen, die über die gesamte Türbreite gehen. Diese sind auf der Fluchtseite der Türe anzubringen, während die Außenseite mit entsprechenden Drücker-, Knopf- oder Blindschildern zu bestücken ist. Eine durchgehende Verschraubung sorgt für zusätzliche Sicherheit.

CE-Kennzeichnung
Schloss-System und Sichtbeschläge müssen nach der entsprechenden Norm gemeinsam geprüft und zertifiziert sein, können aber getrennt ausgeschrieben und geliefert werden. Diese Teile werden mit einem CE-Zeichen und einem Prüfkennzeichen (DO-Nummer) ausgestattet. Der Zertifikatsinhaber des Schloss-Systems ist verantwortlich für die CE-Kennzeichnung auf dem Schloss-Stulp. Aussenbeschläge und Montagezubehör sind ebenfalls Bestandteil der Prüfung.

feuerwehrplaene

Feuerwehrpläne

Der Feuerwehrplan dient den Einsatzkräften der schnellen Orientierung im Gebäude. Er gibt Aufschluss über Angriffswege, Löscheinrichtungen und Gefahrenschwerpunkte sowie Ansammlungen von brennbaren Materialien.

Flucht- und Rettungspläne dienen den Besuchern und Beschäftigten in einem Gebäude dazu, auf schnellstem und sichersten Weg das Gebäude im Brand- oder Gefahrenfall zu verlassen. Darüber hinaus beinhaltet dieser Plan kurze aber wichtige Informationen zum Verhalten im Brand- und Gefahrenfall. Weiter können auch in Zusammenarbeit mit den Behörden sogenannte Evakuierungspläne erstellt werden. Diese beinhalten genaue Anweisungen für Einsatzkräfte und mit dem Brandschutz betrauten Personen, was im Brand- und Gefahrenfall zu tun ist.

Als Feuerwehrlaufkarten werden in Deutschland Hinweisformulare bezeichnet, die der Feuerwehr bei Alarmauslösung in zumeist öffentlichen Gebäuden oder größeren Unternehmen den Weg von der Brandmelderzentralebis zum ausgelösten Brandmelder aufzeigen.